Projekt „Lie-Detectors“: Journalisten-Meetup mit Sven Knobloch

Am 11.03.2022 hatte unsere Klasse 8a via BigBlueButton ein Online-Meeting mit einem Journalisten im Rahmen des Projektes Lie Detectors. Lie Detectors (lie-detectors.org)

Der Journalist Sven Knobloch kommt aus Leipzig und arbeitet sowohl beim MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) als auch bei der ARD (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland).

Das Hauptthema war Fake News, er fragte wer alles Whatsapp, Instagram, Twitch, TikTok, Facebook und Twitter benutzte. Die meisten nutzten Whatsapp und Instagram. Daraufhin zeigte uns Herr Knobloch ein Tweet von Donald Trump und fragte, ob wir glaubten, dass der Artikel echt oder „fake“ wäre. Es gab gute Argumente dagegen und somit stellte sich heraus, dass der Tweet „fake“ ist. Danach schauten wir uns ein Bild an, das einen Fahrradweg darstellte, der eine steile Klippe hinunterführte. Wir haben recherchiert und mit den Werkzeugen gearbeitet, um die falschen Nachrichtenteile erkennen zu können. Dieser Artikel war nicht zu hundert Prozent „fake“, da lediglich der Fahrradweg hinzu „gephotoshopt“ wurde. Allerdings wurde das Bild manipuliert und hat demnach nicht mehr die Realität abgebildet.

Unsere letzte Aufgabe war es, wie ein*e Journalist*in zu arbeiten. Hierzu sollten wir eine passende Überschrift zum Thema „Teenager sollen länger draußen bleiben durften“ suchen. Wir teilten uns in zwei Gruppen: die erste Gruppe entwarf die Überschrift “Wie ihr eure Eltern überredet“ und die Zweite mit der Alternative “Kein Zeit-Limit fürs Rausgehen“.

Nach einer praktischen Arbeitsphase sprachen wir über die Kriegssituation und dessen Berichterstattung in der Ukraine. Am Ende erzählte uns Herr Knobloch aus seinem Leben als Journalisten: Er sprach über die geringen Einkünfte, darüber, dass nie viel Zeit und Platz zum Schreiben von Reportagen bleibt und über die große Angriffsfläche, die man als Journalist bietet. Teilweise müsse er Drohungen und viel „Hate“ im Netz umgehen. Im Anschluss gab es eine Fragerunde, in der viele interessante Fragen seitens der Schüler*innen kamen, die sorgfältig von Herrn Knobloch beantwortet wurden.

Bericht: Kimberly Walkowiak, 8a